Verbandschronik – einige Meilensteine

Die Jahre 1989-1999

1989: Sieben Eltern und Fachleute gründen den Regionalverband „Hilfe für das autistische Kind“ e.V. in Emmendingen,  ab 1991 mit Sitz in Freiburg. Es ist der 1. Autismus-Verband Südbadens. Von Anfang an gehört der Verein dem Bundes-Dachverband an.

1991-1992: Schon im 1. Jahr finden mehrere Mitglieder- und Fortbildungsveranstaltungen statt. In den Jahren danach bleibt der Hauptfokus auf die Unterstützung betroffener Eltern, Aufklärung und Information.

Seit 1997 arbeitet der Verband vor allem an der Gründung eines regionalen Zentrums für autismusspezifische Therapien für Kinder und Jugendliche.

Die Jahre 2000 – 2009

Oktober 2000: Eröffnung des Autismus-Therapie Zentrums (ATZ) in der Glümerstrasse, Freiburg. Im 1. Jahr arbeiten dort 3 TherapeutInnen und 26 Kinder werden für Therapien angemeldet.

2003: Die Verhandlungen mit Kostenträgen über Therapiesätze bleiben schwierig. Die Mitglieder beschließen mit freiwilligen Zuzahlungen und Spenden den Erhalt des ATZ zu sichern.

2005: Der Verband hat jetzt über 150 Mitglieder. Weil er vermehrt auch für die Belange erwachsener Autisten eintritt, heißt er nun „Regionalverband zur Förderung autistischer Menschen“.

2006-2007: Das ATZ in Freiburg erarbeitet ein eigenes Qualitätshandbuch; im April 2007 erhält es als erstes ATZ bundesweit die ISO-Qualitätszertifizierung. Das Freiburger Qualitätshandbuch wird vom Dachverband autismus Deutschland erworben und dient als Grundlage für die Qualitätssysteme weiterer ATZs.

September 2008: Das ATZ braucht mehr Platz und zieht in die Kronenstrasse 32, Freiburg um.

Die Jahre 2010 – 2019

Februar 2011: Der Verband organisiert das 1. von bisher 4 Autismus-Netzwerkveranstaltungen, mit über 70 Teilnehmern. Vorrangiges Ziel: durch eine verbesserte Vernetzung den Zugang zu bestehenden regionalen Versorgungsangeboten für Betroffene zu erleichtern. In Bereichen wie Therapie, Schule und Beruf werden Arbeitsgruppen gebildet und konkrete Projekte bearbeitet.

März 2011: Als zweiter Standort für die Durchführung von ambulanten Therapien wurde ein ATZ in Bad Säckingen eröffnet, um Betroffene und deren Angehörige die weite Anreise bis nach Freiburg zu ersparen.

Januar 2013: Das ATZ Freiburg wird angesichts seiner Größe in eine gemeinnützige GmbH umgewandelt und heißt nun „Zentrum für Autismus-Kompetenz Südbaden“ (ZAKS). Mit der Namensänderung geht auch eine Erweiterung des Angebots einher.

September 2013: Aufbau einer Fahrradwerkstatt: Die Fahrradwerkstatt „ReCycles“ bietet eine Tagesstruktur und Lern- und Beschäftigungsmöglichkeit für erwachsene Menschen mit Autismus.

Ende 2013-Anfang 2014: Angesichts der großen Vielfalt autistischer Störungen ändert der Verband seinen Namen in „Regionalverband zur Förderung von Menschen im Autismus-Spektrum“. Zu dieser Zeit wird aktiv an Projekten in den Bereichen Wohnen, Berufsvorbereitung und Mentoring gearbeitet. Eine nochmalige Erweiterung des Therapieangebots erfolgt.

Januar 2015: Der Verein gründete zusammen mit 4 anderen Regionalverbänden (Stuttgart, Heilbronn, Konstanz und Nordbaden-Pfalz) den Landesverband Baden-Württemberg.

Juli 2015: Die Fahrradwerkstatt ReCycles gliedert sich dem ZAKS an.

März 2016: Das ZAKS wird in den GPV (Gemeindepsychiatrischer Verbund – Freiburg) aufgenommen und ein 2. Therapiezentrums in Freiburg eröffnet.

November 2016: Gründung der autista Freiburg gGmbH. Gesellschafter sind das Zentrum für Autismus-Kompetenz Südbaden gGmbH, Paulinenpflege Winnenden e.V. und die Lebenshilfe im Kinzig- und Elztal e.V. Zweck der gegründeten Gesellschaft ist die Unterstützung von Menschen im Autismus-Spektrum, besonders die mit hohem Hilfebedarf und herausforderndem Verhalten. Der Gesellschaftszweck wird verwirklicht durch die Förderung der gesellschaftlichen Teilhabe von Menschen im Autismus-Spektrum und die Unterstützung und Beratung ihres sozialen Umfeldes insbesondere durch:- der Versorgung mit ambulant betreuten, intensiv betreuten und stationären Wohnangeboten- das Angebot von tagesstrukturierenden Maßnahmen

Januar 2017: Teilung der Gesellschafteranteile wie folgt: Die ZAKS gGmbH hat als Gesellschafter Autismus Südbaden e.V. und den Paulinenpflege Winnenden e.V.. autista Freiburg gGmbH untersteht dagegen dem Autismus Südbaden e.V., dem Paulinenpflege Winnenden e.V. und dem Lebenshilfe im Kinzig- und Elztal e.V. Der Paulinenpflege Winnenden e.V. wird als Partner in unsere ZAKS gGmbH genommen. Die Gründe für diese bereits sehr konkreten Planungen sind zum einen die finanzielle Zukunftssicherung der ZAKS gGmbH und die Weiterentwicklung von Angeboten angesichts einer zunehmenden Bedarfslage, dem wir als Verein gegenüberstehen.

2018: Die autista Freiburg gGmbH eröffnet ein Haus in Hochdorf für 4 Personen mit hohem Hilfebedarf und herausforderndem Verhalten als Model Projekt und eine Tagesstruktur für Menschen im Autismus Spektrum in Merzhausen. Ein Dienst zur betrieblichen Inklusion wird ebenfalls von der autista Freiburg gGmbH gegründet.

2019: Das ZAKS Freiburg eröffnet ein neues ATZ in Offenburg und gründet ein Begleitungsdienst für für Menschen im Autismus Spektrum. Der Verein feiert sein 30jähriges Bestehen mit 7 Info-Abenden in den Jahren 2019/2020.