Aktueller Artikel in der BZ vom 04.05.2022: BZ vom 04.05.2022


Hier eine Zusammenfassung des Onlinetreffens mit den Vertretern von ZAKS:

Am Donnerstag, den 14.04.2022, fand ein Info-Treffen im Online-Format für die Eltern der SHG Autismus LK Emmendingen statt. Gäste waren Herr Kral, Gesellschaftsvertreter der Paulinenpflege und Herr Ruhland, Geschäftsführer von ZAKS (Zentrum für Autismus-Kompetenz Südbaden gGmbH).

Herr Kral und Herr Ruhland erläuterten, dass es nach monatelangen Verhandlungen zu keiner neuen Rahmenvereinbarung mit dem Landratsamt (LRA) Emmendingen kam.

Genaueres zum Inhalt der Verhandlungen konnten die beiden Vertreter der ATZ aufgrund Vereinbarungen zur Vertraulichkeit mit dem LRA nicht bekanntgeben. Sie hatten sich die Entscheidung jedoch nicht leichtgemacht und wissen um die Nöte der Familien, die diese Entscheidung nach sich zieht.

Das Landratsamt hatte zugesagt, alle Familien, deren Kinder sich in Therapie befanden, über die Beendigung der Zusammenarbeit mit den ATZ zu benachrichtigen.
Familien, deren Kinder lediglich auf der Warteliste der ATZ standen, wurden über die ATZ alle informiert.

Inzwischen fand ein erster telefonischer Kontakt mit dem Landratsamt Emmendingen statt mit dem Ziel in naher Zeit die Gespräche wieder aufzunehmen und eine für die Familien gut verträgliche Entscheidung zu treffen. Herr Ruhland wird die SHG-Leitung zeitnah über den Ausgang der Gespräche informieren.

Fazit: Es ist zu hoffen, dass in naher Zukunft zwischen den ATZ und dem Landratsamt das Wohl der autistischen Kinder im Vordergrund steht und es sehr zeitnah eine Lösung im Sinne der sehr verunsicherten und frustrierten Familien gefunden wird.


Aufkündigung der Rahmenverträge zwischen Landratsamt Emmendingen und den Autismus-Zentren Freiburg und Lahr

Liebe Familien im Einzugsbereich des Landratsamtes Emmendingen,

leider haben wir schlechte Nachrichten bezüglich der Übernahme der Kosten für Therapien im ATZ:

Im Rahmen von Entgeltverhandlungen im Herbst 2021 konnte keine Einigung erzielt werden, so dass dadurch die vertragliche Zusammenarbeit mit dem Landkreis Emmendingen leider endet. Mit dem im Raum gestandenen neuen Kostensatz wäre eine adäquate Eltern- und Umfeldarbeit nicht mehr zu leisten gewesen.

Laufende Therapien können noch abgeschlossen werden, für neue Therapien werden die Kosten nicht mehr übernommen.

Eine erfolgreiche Autismus-Therapie ist nur möglich, wenn auch die Eltern und das Umfeld des Betroffenen mit einbezogen wird. Die spezifische Autismus-Therapie mit dem autistischen Menschen kann noch so intensiv sein, wenn er/sie in seiner Umwelt auf Unverständnis stößt, sind alle Bemühungen wenig erfolgsversprechend. Die Familie, aber auch die Kitas, Schulen und Arbeitgeber sind dankbar, im gemeinsamen Austausch mit den autismusspezifischen Therapeuten endlich zu verstehen, wie ein gewinnbringendes Miteinander entstehen kann.

Der Regionalverband Südbaden möchte Ihnen allen die Möglichkeit geben, sich zu vernetzen, um Lösungsmöglichkeiten zu erarbeiten und mit den entsprechenden Gremien ins Gespräch zu kommen.

Dies geht selbstverständlich nur mithilfe der Betroffenen und/oder ihrer Familien!

Wir haben eine Selbsthilfegruppe Emmendingen (SHG EM) gegründet, die als Plattform für den Austausch dienen soll. Wer gerne in den Email-News-Verteiler der SHG EM aufgenommen werden möchte, schreibt bitte eine E-Mail an shg-em@ass-suedbaden.de.

Der erste Kennenlerntermin fand in Präsenz statt am 07. April 2022.
Danach gab es einen ersten Info-Abend am 14. April 2022. Dieses Treffen fand online statt.
Nähere Infos zu künftigen Treffen finden Sie unter der Rubrik VERANSTALTUNGEN oder über den Reiter SELBSTHILFEGRUPPEN, dort unter SHG-EMMENDINGEN

Bitte nutzen Sie diese Möglichkeit, gemeinsam etwas bewirken zu können!

Mit freundlichen Grüßen

Janice Santos, 1. Vorsitzende
Autismus Südbaden e. V.

 

Lesen Sie gerne auch den Artikel der Badischen Zeitung vom 06. April 2022: BZ vom 06.04.2022 und vom 04. Mai 2022: BZ vom 04.05.2022